Erhöhter Blick ins Grüne – Friedensschule hat einen Hochsitz

Besorgte Eltern brauchen sich keine Sorgen machen. Von dem neuen Hochsitz auf dem Gelände der Friedensschule wird nicht geschossen. Jörg Mast und seine Kollegen wollen den Schülern vielmehr einen besseren Blick in die Bäume auf dem Schulgelände ermöglichen.

Hinter der Friedensschule ragen hohe Bäume in den Himmel. Direkt davor steht der neue Hochsitz, der es ermöglichen soll, im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts einen besseren Blick in die Baumkronen zu werfen. „Schule im Grünen ist ein wichtiges Element unserer pädagogischen Arbeit an der Friedensschule“, betont Rektorin Gabriele Gollnick. Organisator Jörg Mast und seine Jägerkollegen haben den Hochsitz auf eigene Kosten errichtet. Das Holz lieferte der Forstbetriebshof des Waiblinger Stadtwaldes. Durch die Initiative der Jäger ist es den Schülerinnen und Schülern der Friedensschule in Zukunft möglich, von erhöhter Position auf Suche nach Tieren in den umliegenden Bäumen zu gehen. Um den Sucherfolg zu erhöhen rückte sogar die Feuerwehr an. Sie platzierte einige Tiermodelle in den Bäumen, falls ihre wildlebenden Kollegen sich nicht an den Stundenplan halten.