Wiederbeginn des Unterrichts nach den Osterferien – Weiterhin „homeschooling“ bis zum 3. Mai

am 15.4.2020 wurde nach Abstimmung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder beschlossen, dass die Schulen schrittweise ab dem 4. Mai 2020 wieder geöffnet werden. An den allgemeinbildenden Schulen beginnen die Klassen, die in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfung ablegen werden. Das bedeutet in unserem Fall alle 10er-Klassen, alle 9er-Klassen und die 8er Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2020/21 in Klasse 9 den Hauptschulabschluss anstreben.
Gleichzeitig wurde die Kultusministerkonferenz beauftragt, in den nächsten zwei Wochen Rahmenkonzepte für den schulischen Wiedereinstieg zu entwerfen.
Die Schulen unterliegen in der Ausgestaltung des künftigen Schulbetriebes den über das Kultusministerium verfügten Vorgaben, die jetzt entwickelt werden. Genauere Informationen sind deshalb erst nach den entsprechenden Vorgaben des Kultusministeriums möglich. Wir bitten hierfür um Verständnis.
Was bedeutet das für unsere Schule?
Zum einen müssen wir auf diese Entscheidung warten und davon abhängig dann unsere konkrete Situation vor Ort anpassen, z. B. unsere individuelle Raumsituation, unser Einzugsgebiet und dem damit einhergehenden Schulwegekonzept und ganz sicher auch mit unserer Personalsituation hinsichtlich der Altersstruktur, Risikogruppen und Betreuung. Und zum anderen bedeutet dies die Fortführung des der gesamten Schulgemeinschaft bekannten und erlebten Konzeptes des „Homeschoolings“, wie wir es vor den Osterferien bereits erfolgreich umsetzten, mindestens bis zum 3. Mai – für den Großteil unserer Schüler/innen muss diese Phase sicherlich noch viel länger fortgeführt werden. Grundsätzlich ist es hierbei für uns natürlich elementar, der gesundheitlichen Verantwortung gegenüber der gesamten Schulgemeinschaft die Risiken für unsere Schülerinnen und Schüler und unsere Lehrkräfte möglichst vollständig auszuschalten.